2. Tag des Sauerland CUPs

Am heutigen Sonntag hatte die C1 des VfL Gummersbach erneut die Chance, beim Sauerland CUP der A und B-Jugend auf sich aufmerksam zu machen.
Es mussten noch 2 Spiele in der Zwischenrunde gespielt werden, wobei die Chancen auf Platz 1, der zur Teilnahme an einem der Halbfinalspiele berechtigt hätte, verschwindet gering waren. Mit uns in der Zwischenrunde waren die Vertretungen des HV Niederrhein, des HSV Solingen-Gräfrath und des VfL Oldenburg, wobei das gestrige Spiel gegen die Auswahl des Handballverbandes Niederrhein mit in die Wertung genommen wurde. Im ersten Spiel trafen unsere Mädels auf den HSV Solingen-Gräfrath. Leider wurde wie im ersten Spiel des vergangenen Tages eine indiskutable Leistung geboten. Über Stationen wie 0:4, 3:10, 5:15 gab es am Ende eine deutliche 9:18 Niederlage, die vom Trainerteam in der anschließenden Besprechung auch mit deutlichen Worten kommentiert wurde.
Der VfL Oldenburg war der Gegner im letzten Spiel des Tages für unsere Mädels. Von Anfang an konnte man merken, dass die "Ansprache" der Trainer Wirkung zeigte. Es wurde konsequent in der Abwehr gearbeitet, sich gegenseitig geholfen und Mut gemacht, auch wenn mal ein Torwurf nicht ins Ziel kam. Zwar gerieten die Mädels wieder schnell mit 1:4 in Rückstand, es wurde aber nicht aufgegeben und nach dem 6:10 sorgten sie mit einem 5:0 Lauf für die erste Führung in diesem Spiel. Im Gegenzug konnte Oldenburg ausgleichen und in den verbleibenden 5 Minuten wurden auf beiden Seiten noch jeweils 2 Tore erzielt, sodass am Ende ein gerechtes Unentschieden auf der Anzeigentafel stand.

Das positive Fazit der zwei Tage: Platz 14 von 19 gestarteten Teams und es war noch Luft nach oben!

C1 schnuppert B-Jugend Luft

Am heutigen Samstag war die C1 des VfL Gummersbach zu Gast beim "Senior" Sauerland CUP, einem der am besten besetzten A und B-Jugend Turniere, die es in Deutschland gibt.
Grund dafür war ein Anruf von Raimund Giacuzzo, dem Chef Organisator des Sauerland Cups. Durch eine große Anzahl an Absagen in letzter Minute drohte das Teilnehmerfeld an Qualität zu verlieren. Also erinnerte man sich an den positiven Eindruck, den unsere Mädels im Sommer mit dem 2. Platz beim Sauerland CUP der C-Jugend hinterlassen hat. Wir haben nicht lange überlegt, da es für uns keine bessere Vorbereitung auf die Rückrunde geben konnte.
Also starteten wir heute morgen bei dichtem Schneetreiben, um pünktlich zu unserem ersten Spiel um 9:30Uhr vor Ort zu sein. Gegen den ersten Gegner, die Mädels der SG Menden Sauerland, sollte die Fahrkarte zur Zwischenrunde gelöst werden. Leider schienen die Mädels noch nicht ganz wach zu sein. Trotz vieler Möglichkeiten konnten sie sich keinen Vorsprung herausspielen und so stand es 6 min vor Schluss 10:11. Exemplarisch für den Spielverlauf konnte der darauf folgende 7m nicht verwandelt werden, die Mendener konnten ihren Vorsprung auf 2 Tore erweitern. Der Abstand konnte von unseren Mädels bis zum Spielschluss nicht mehr verkürzt werden und so wuchs der Druck, die Zwischenrunde noch zu erreichen, erheblich.
Im zweiten Spiel gegen den TV Kempen entwickelte sich ein ausgeglichener Schlagabtausch. Nach 4:4 und 7:7 konnten die Mädels aus Kempen auf 7:10 davonziehen. Doch dank einer starken Leistung von Kea im Tor und einer konzentrierten Abwehr konnten die Mädels vier Minuten später zum 11:11 ausgleichen. Auch wenn noch ein weiterer 7m nicht verwandelt werden konnte, spielten die Mädels das Ding abgezockt zu Ende und konnten die erhofften 2 Punkte durch ein 14:13 mitnehmen.
Vor den letzten beiden Spielen gegen die starken Mannschaften aus Bad Schwartau und dem Handballverband Niederrhein gab Trainer Erik Schoppman die Devise aus, beide Spiele ohne Druck und mit Spaß am Handball zu spielen und auch im Falle eines hohen Rückstandes nicht den Kopf hängen zu lassen. Dieses wurde von den Mädels auch gut umgesetzt, die Niederlage gegen Bad Schwartau fiel mit 9:21 allerdings etwas zu hoch aus. Im abschließenden Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer vom HV Niederrhein konnte erwartungsgemäß keine Überraschung erzielt werden. Mit 9:18 hielt sich die Niederlage aber auch noch in Grenzen. So waren am Schluss 3 Mannschaften punktgleich und durch das bessere Torverhältnis konnte ein 4. Platz gesichert werden. Das ausgegebene Ziel war damit erreicht und so fahren wir am morgigen Sonntag zu zwei weiteren Spielen nach Menden.

HSG Swist wC - VfL Gummersbach wC2 15:40 (6:19)

Besser hätte der Start in das neue Jahr für die Bezirksligamannschaft des VfL nicht laufen können. Auf der Suche nach einem starken Gegner reiste die Mannschaft von Trainer Frank Raupach nach Swisttal, um dort gegen die Oberligamannschaft der HSG Swist zu spielen. Doch wie in den Partien in der bisherigen Bezirksligasaison, gewann man am Ende überraschend deutlich gegen die Handball - Spielgemeinschaft.

Einen so entspannten Nachmittag hatten die mitgereisten Eltern sowie das Trainer-/ Betreuerteam des VfL nicht erwartet. Aus einer bestens aufgelegten 1:5 Abwehr heraus kaufte man dem Gegner von der ersten Minute an den Schneid ab und so stand es nach fünf Minuten bereits 5:1. Auch von einer taktischen Umstellung des Gegners ließen sich die Spielerinnen des VfL nicht beirren. Über ein 12:4 nach 15 Minuten ging man mit 19:6 in die Pause, somit war die Vorentscheidung zu Gunsten des VfL bereits gefallen. In der Halbzeitansprache des Trainers wurde nur daran appelliert, dass Tempo hoch zu halten, was die Spielerinnen des VfL auch eins zu eins umsetzten. So wurde in Durchgang Zwei ein Gegenstoß nach dem anderen gelaufen, was den Gegner zusehends demoralisierte. So stand am Ende ein völlig verdientes 40:15 auf der Anzeigetafel.

Nach Spielende war man auf VfL - Seite sehr zufrieden mit der Leistung der Mädels, waren die Gäste doch nur mit sieben Feldspielerinnen angereist, wobei sich alle in die Torschützenliste eintrugen.

Tore: Lara Schmalenbach (10), Sina Heinzerling (9/2), Jule Wickler (7), Lara Raupach (6), Patricia Curcic (4), Lisa Stechmüller und Alina Shitnikov je (2).
Im Tor: Gina Küsters (3) und Franca Lüdorf (2) Paraden.

Danke für ein tolles Jahr

Gerne blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben, sei es durch finanzielle Hilfe oder durch die Unterstützung als Zuschauer bei unseren Heim- und Auswärtsspielen. Wir richten unseren Blick konzentriert auf das kommende Jahr, das, so hoffen wir, noch den einen oder anderen Höhepunkt für uns bereithalten wird.

Wir wünschen Euch/Ihnen einen guten Rutsch ins kommende Jahr und hoffen, Euch/Sie wohlbehalten in 2017 wiederzusehen.

Das Team der weiblichen C-Jugend des VfL Gummersbach

Spannendes Weihnachtsturnier der Berliner C-Füxxe

Nachfolgend der Originalbericht der Berliner Füxxe. Der trifft den Nagel auf den Kopf und wird daher unverändert eingestellt. Vielen Dank dafür nach Berlin!
Für das vierte Advendswochenende (17.-18.12.2016) hatten sich unsere JungFÜXXE der C-Jugend etwas ganz Besonderes ausgedacht aus verschiedenen Ecken Deutschlands wurden starke Teams eingeladen, um sich auf hohem Leistungsniveau mit den Gegnern zu messen.
Die Teams vom VfL Gummersbach, dem Haaner TV (jeweils Tabellenerster in ihren Ligen), der SG Wartburgstadt Eisenach und der KRAGE Bremer Umland nahmen die weite Anreise gern in Kauf, um an unserem Turnier teilzunehmen. Eine Auswahl des HV Berlin hatte ebenfalls die Teilnahme zugesichert. Allein das Teilnehmerfeld versprach viele interessante Spiele auf sehr gutem Niveau. Und was auf dem Papier stand, sollte sich auch in der Praxis erweisen. Anspruchsvolle, intensive und spannende Spiele machten das Turnier zu einem sportlichen Highlight in der Vorweihnachtszeit und das nicht nur für unsere Mädels.
Da es für fast alle teilnehmenden Mannschaften eher selten der Fall ist, handballerisch gleichwertigen Gegnern gegenüberzustehen war es natürlich sehr interessant zu sehen, wie die Teams in der Lage sind, diesem Druck standzuhalten und eben nicht gleich von Beginn an die jeweiligen Spiele zu dominieren.
Britta Lorenz (Managerin unserer SPREEFÜXXE Berlin) ließ es sich übrigens nicht nehmen, dass Turnier selbst zu eröffnen, den Teams ein paar Worte mit in die Spiele zu geben und für die später zu kürende beste Spielerin ein Original Trikot und Trainingshose der Speefüxxe sowie einen Ball mitzubringen, Vielen Dank auch dafür liebe Britta.
Im Modus Jeder gegen Jeden bei 2x15 Spielminuten wurde dann zunächst die Vorrunde gespielt, bevor in den Halbfinals die Platzierungsspiele ermittelt wurden. Am Samstag dominierten die Teams vom VfL Gummersbach und unserer Füxxe das Geschehen. Beide gewannen alle ihre Spiele, wobei sich der Haaner TV erwartungsgemäß jeweils als stärkster Konkurrent herausstellte. In ihrem letzten Gruppenspiel am Sonntag spielten dann beiden Mannschaften gegeneinander und trennten sich 21:21. Ungeschlagen und nur durch ein einziges mehr erzieltes Tor schlossen die Mädels des VfL Gummersbach die Vorrunde vor den Füxxen als Erste ab. Somit gab es in den Halbfinals die Begegnungen der Füxxe gegen den Haaner TV und des VfL Gummersbach gegen den HV Berlin. Ganz im Gegensatz zum Samstag verliefen die Halbfinals nun aber ganz anders. Vielleicht wurde in das letzte Vorrundenspiel zu viel investiert, vielleicht hatten auch die Halbfinalgegner aus den Samstags-Niederlagen gelernt, es wurden auf alle Fälle ganz andere Spiele. Beide zuvor ungeschlagenen Teams liefen von Anfang an permanent Rückständen hinterher, die sie im Spielverlauf nicht mehr wettmachen konnten. So wurde die Gruppenphase am Sonntag völlig auf den Kopf gestellt. Zunächst siegten im Spiel um Platz 5 plötzlich die bis dahin noch sieglosen „Bremer“ mit ihrer besten Turnierleistung gegen Eisenach deutlich mit 18:12. Im Spiel um Platz 3 trafen sich dann die in der Vorrunde dominierenden Mannschaften aus Gummersbach und der Füxxe erneut. Bei unseren Mädels ließ im Laufe des Spiels dann doch die Konzentration merklich nach und das Spiel wurde mit 17:22 verloren. Der HV Berlin (am Finaltag im Vergleich zum Samstag noch mit zwei weiteren Spielerinnen) bestritt im Anschluss das Finale gegen den Haaner TV. Und auch hier entwickelte sich ein tolles, spannendes Spiel mit dem besseren Ende (14:12) für den Haaner TV. Glückwunsch zuallererst an die Haaner Mädels zum Turniersieg, aber auch allen anderen Mannschaften zu den tollen Leistungen, die sie den Zuschauern geboten haben.
Bleibt abschließend noch die Erwähnung der besonderen Auszeichnungen, denn die Trainer jeder Mannschaft hatten die Aufgabe, die beste Turnierspielerin sowie die beste Torhüterin zu wählen.
Als beste Torhüterin wurde dank ihrer wirklich tollen Turnierleistung Sarah Hübner vom HV Berlin ausgezeichnet. Bemerkenswert deswegen, weil sie ein 04er Jahrgang ist und eigentlich nur vertretungsweise in der HVB-Mannschaft spielte.
Als beste Feldspielerin wählten die Trainer unsere Füxxin „Mini“ und als beste Torschützin wurde mit 35 Toren Emilia Gauger vom VfL Gummersbach geehrt. Allen ausgezeichneten herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen.

Ein besonderer Dank auch dem gesamten Team des Caterings, welches allen Turnierteilnehmern und Zuschauern ein prima Buffet geboten hat. Vielen Dank dafür.

Wir freuen uns nun schon auf eine Wiederholung des Turniers im nächsten Jahr, die ersten Bitten auf eine erneute Einladung unserer Gäste sind schon eingegangen.

Für unsere C-Füxxe geht es nun nach einer kurzen Pause am 02. Januar 2017 mit einem ähnlichen Leistungsturnier in Schwerin weiter.
Wir frohes Weihnachtsfest und ´nen guten Rutsch wünschen Euch alle C-Füxxe.

C1 Mädels folgen der Einladung zum Weihnachtsturnier der Füchse Berlin

Neues aus Ulzburg

VfL Gummersbach Damen 2020

Wir sind die weibliche C-Jugend des VfL Gummersbach Handball und freuen uns darauf, euch hier auf unserer Homepage immer die aktuellsten News der laufenden Saison mitzuteilen.

VfL Gummersbach Bundesliga

www.vfl-gummersbach.de

weibl. C-Jugend Oberliga 2016/2017


Daten von SIS-Handball werden geladen.

Unser Videokanal

Zu Vimeo

Unsere Sponsoren

Wir danken für die Unterstützung und freuen uns über viele weitere sportliche Erfolge.