Sieg im letzten Spiel des Jahres

Am gestrigen Samstag reisten die Spielerinnen von Trainerteam Schoppmann/Sterzik im letzten Spiel des Jahres zum Haaner TV.

Trotz des Wintereinbruchs im Bergischen konnte das Spiel pünktlich angepfiffen werden. Alle Mädels waren motiviert zeigten von Anfang an eine gute Deckungsarbeit gegen die körperlich überlegen Mädels vom Niederrhein. Beim Stand von 4:4 (7.) war der Gegner noch auf Augenhöhe, danach setzten die die Mädels über 6:10 (16.) und 7:14 (21.) ab. Auch zwei genommene Auszeiten des Haaner Trainers konnten den Zug nicht stoppen. So konnte mit einem 9:15 Polster in die Halbzeitpause gegangen werden.
Die Ansprache von Trainer Erik Schoppmann war positiv, er lobte die in den letzten Wochen einstudierten Spielzüge und deren Umsetzung, bei der sich Hannah Stöcker mit am Ende 8 Toren positiv in Szene setzen konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde damit begonnen, allen Spielerinnen ihre Einsatzzeiten zu geben, was sich jedoch im Spielfluss bemerkbar machte, der dadurch merklich ins Stocken geriet. Die Mannschaft von Andre Wernicke konnte Tor um Tor aufholen und war bei 23:25 schon fast in Schlagdistanz. Es wurde nun wieder mit der Stammformation gespielt und ein 5:2 Lauf für Gummersbach beendete die Hoffnungen der Haaner Mädels auf ein Drehen des Spiels.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

Haaner TV - VfL Gummersbach 25:30 (9:15)


Es spielten:

Hannah Stöcker 8, Lara Köhl 6/1, Ronja Breuer 4, Celine Blumberg 4, Marie Wlodarek 3, Annika Frick 2/2, Lilli Gauger 1, Emilia Gauger 1, Emely Brand 1, Melisa Özmen, Evelyn Riegert

Tor: Kea Wendel 12 Paraden, Lea Schoppmann 1 Parade

Am Ende hat´s nicht ganz gereicht

Am heutigen Sonntag kam es zum Duell der Mannschaft von Trainerteam Schoppmann/Sterzik und dem Tabellennachbarn aus Leverkusen.
Bei dem Spiel auf Augenhöhe erwischten die Elfen den besseren Start und Erik Schoppmann musste schon nach knapp 7 Minuten beim Stand von 1:5 die erste Auszeit nehmen. Die zeigte Wirkung und so konnten die Gummersbacher Mädels über 5:8 (13.) und 10:13 (21.) verhindern, dass sich die Gäste zu sehr absetzten. Mit der Sirene zur Halbzeit bekam der VfL noch einen 7 Meter, der von Marie Wlodarek zum 11:14 im Netz der Leverkusenerinnen untergebracht wurde.
Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang den Gummersbacher Mädels ein 3:1 Lauf, womit sie den Anschluss herstellten. Diesen konterten die Elfen jedoch mit einem 5:0 zum 14:20 und Erik Schoppmann musste in Spielminute 40 beim Stand von 16:24 die nächste Auszeit nehmen. Auch diese Ansprache zeigte sofort ihre Wirkung und mit einem 4:0 Lauf wollte die Mannschaft zeigen, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatte. Sybille Gruner, Trainerin der Leverkusener Mädels rief nun ihrerseits zur Auszeit, um den Spielfluss unserer Mädels zu unterbrechen. Nach einer 2 Minuten Strafe gegen Marie Wlodarek und dem fälligen 7m kam nochmal Hoffnung auf, da dieser neben das Tor ging. Doch die Zeit war zu knapp, um das von beiden Seiten sehr intensiv geführte Spiel noch umzudrehen. Am Ende stand ein 22:25 auf der Anzeigentafel. Erik Schoppmann kommentierte das Spiel so: „Es hat Spaß gemacht, dieses Spiel zu sehen“ Ein besonderes Lob galt den beiden Torhüterinnen Kea Wendel und Lea Schoppmann, die zusammen auf 15 Paraden kamen.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

VfL Gummersbach – TSV Bayer Leverkusen 22:25 (11:14)


Es spielten:

Emilia Gauger 5, Marie Wlodarek 4/3, Hannah Stöcker 3, Annika Frick 3/1, Ronja Breuer 2, Melisa Özmen 2, Celine Blumberg 2, Lilli Gauger 1, Lara Köhl, Evelyn Riegert

Tor: Kea Wendel 11 Paraden, Lea Schoppmann 4 Paraden

Mit Vollgas zum höchsten Sieg der Saison

Zum Nachholspiel gegen den TV Strombach kam es am vergangenen Mittwoch in der Eugen Haas Halle.
Nach der höchsten Niederlage folgte der höchste Sieg der Saison. Solch krasse Unterschiede sieht man nicht allzu oft. Die Mädels von Trainer Erik Schoppmann wollten die Niederlage vom Wochenende schnell vergessen machen und überließen den Strombacherinnen nur beim 1:0 die Führung. Nach dem 2:3 (2.) rollte die Angriffswelle und bescherte den Mädels einen 6:0 Lauf. Dieser wiederum veranlasste Trainer Thomas Anstötz zu der ersten Auszeit nach knapp 7 Minuten. Im Anschluss wurde von den VfL Mädels weiter aufs Gaspedal getreten, sodass zur Halbzeit ein 7:23 auf der Hallenuhr stand.

Auch die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hatte. Ein Tempogegenstoß folgte auf den anderen, Die Mädels des TV Strombach hatten nichts dagegen zu setzen. Die leichte Unkonzentriertheit in der Deckung aus Halbzeit eins wurde weniger und so kamen die Strombacherinnen nur noch auf 5 Tore in der zweiten Hälfte. Sinnbild für das gesamte Spiel waren die letzten 8 Minuten, in denen der VfL einen 11:0 Lauf hinlegen konnte.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

TV Strombach - VfL Gummersbach 12:46 (7:23)


Es spielten:

Celine Blumberg 8, Hannah Stöcker 8, Lara Köhl 7, Emilia Gauger 7, Marie Wlodarek 5, Evelyn Riegert 4, Melisa Özmen 3, Lilli Gauger 2, Ronja Breuer 1, Annika Frick 1

Tor: Kea Wendel 5 Paraden, Lea Schoppmann 7 Paraden

TuS Königsdorf - VfL Gummersbach 20:35 (11:19)

Weiterhin ungeschlagen grüßt die weibliche C- Jugend des VfL Gummersbach von der Tabellenspitze der Mittelrhein - Oberliga. Am Samstag war man zu Gast beim bis dato Tabellendritten aus Frechen - Königsdorf.

Von Beginn an wurden die Mädels des VfL ihrer Favoritenrolle gerecht und gingen bis zur fünften Minute mit 4:2 in Führung. Diese Führung sollte auch nicht wieder in Gefahr geraten. Besonders Lara Schmalenbach am Kreis wurde von ihren Mitspielerinnen immer wieder geschickt in Szene gesetzt. Gegen sie fanden die körperlich unterlegenen Mädchen vom TuS einfach kein Mittel. Einzig die Defensivarbeit gefiel Trainer Kai Stübben in der ersten Halbzeit so gar nicht. So wurde die zu passiv agierende Abwehr des VfL von den quirligen Angreiferinnen des TuS des Öfteren düpiert.
In der zweiten Halbzeit setzte sich der Spielverlauf in ähnlicher Art und Weise fort. Nun wusste Patricia Curcic, die für Lara Schmalenbach auf die Kreisläufer - Position gewechselt war, zu überzeugen. Da nun auch die Abwehr besser agierte, wurde mit 35:20 ein überzeugender Auswärtssieg eingefahren.
Am Samstag, den 09. Dezember empfangen die VfL Damen nun den Nachwuchs des TSV Bayer Dormagen. Gespielt wird um 18:30Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Derschlag an der Epelstr. .

VfL: Lara Schmalenbach (10), Jule Wickler (9/4), Patricia Curcic (5), Lara Raupach (4), Sina Heinzerling (3), Lilly Gauger (2), Jule Voss und Stina Müller (1).

Derbe Klatsche für das Nordrheinligateam

Am Samstagnachmittag trat das Team von Trainergespann Schoppmann/Sterzik bei der Vertretung des VT Kempen an.
Nach dem tollen Auftritt der Mädels am vergangenen Wochenende gegen Aachen sollte sich mit einem weiteren Sie im oberen Tabellendrittel festgesetzt werden. Keiner konnte ahnen, dass die 1:0 Führung durch Ronja Breuer die einzige im gesamten Spiel bleiben sollte. Bis zum 6:8 in Spielminute 15 konnte die Mannschaft das Spiel noch offen halten, danach folgte ein 7:0 Lauf der Kempener Mädels. Auch zwei genommene Auszeiten von Erik Schoppmann in der ersten Halbzeit zeigten keine Wirkung. Gegen die kompakte 6:0 Deckung fanden die Mädels kein Mittel, um zum Torwurf zu kommen. Beim Stand von 9:16 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann mit Toren auf beiden Seiten, doch Kempen konnte sich bis zur 30. Minute bereits auf 10 Tore absetzen. Die Aktionen unserer Mädels wurden immer seltener von Erfolg gekrönt. Weder in der Deckung noch im Angriff konnte die Mannschaft das zeigen, worüber Trainer Schoppmann sich eine Woche zuvor noch begeistert gezeigt hatte. Zum Schluss besiegelten die Kempener mit einem 7:1 Lauf die höchste Saisonniederlage unseres Teams

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

VT Kempen - VfL Gummersbach 35:19 (16:9)


Es spielten:

Marie Wlodarek 7/5, Hannah Stöcker 2, Emilia Gauger 2, Ronja Breuer 2, Melisa Özmen 2, Lilli Gauger 2, Annika Frick 1, Lara Köhl 1, Evelyn Riegert

Tor: Kea Wendel 3/2 Paraden, Lea Schoppmann 1 Parade

Deutlicher Heimsieg des Nordrheinligateams

Am Samstagnachmittag kam es in der Schwalbe Arena zum Duell zwischen dem BTB Aachen und unseren Mädels.

Der Beginn des Spiels gestaltete sich noch etwas holprig, nach 6 Min stand es 1:3 aus Sicht unseres Teams. Bis zur 13. Minute konnten die Mädels den Rückstand in eine 6:4 Führung verwandeln. Ab dem Zeitpunkt wurde in der Abwehr Beton angerührt. Unterstützt durch eine starke Torhüterleistung von Kea Wendel ließen die Mädels bis zur Halbzeitpause nur noch einen Treffer zu. Mit hohem Tempo wurden noch 6 weitere Treffer erzielt, daran konnten auch zwei genommene Auszeiten der Aachenerinnen nichts ändern. Beim Stand von 12:5 wurden die Seiten gewechselt.

In der Pause zollte Trainer Erik Schoppmann seinen Spielerinnen ein großes Lob für die Abwehrleistung, lediglich die mangelnde Chancenverwertung von außen gab es zu kritisieren.

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste aufgehört hatte. Man ließ sich auch von einem verworfenen 7m nicht aus dem Konzept bringen. Bis zur 40. Spielminute schraubten die Mädels das Ergebnis auf 21:10 hoch. Das gab dem Trainer die Möglichkeit, allen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Aber auch dann brach das Spiel nicht ein und so stand am Ende ein 27:15 auf der Anzeigentafel.

Regionalliga Nordrhein weibl. B-Jugend

VfL Gummersbach – BTB Aachen 27:15 (12:5)


Es spielten:
Hannah Stöcker 8, Emilia Gauger 6/2, Annika Frick 4/2, Marie Wlodarek 4/3, Ronja Breuer 3, Lilli Gauger 1, Lara Köhl 1, Melisa Özmen, Celine Blumberg, Evelyn Riegert
Tor: Kea Wendel 8 Paraden, Lea Schoppmann 4 Paraden

VfL Gummersbach - HSG Swist 35:13 (15:6)

Nach einem deutlichen Sieg gegen das Tabellenschlusslicht von der HSG Swist freut sich die weibliche C- Jugend des VfL Gummersbach über die verlustpunktfreie Herbstmeisterschaft in der Mittelrhein Oberliga.

Komplett verschlafen wurde der Start in die Partie von den Mädels des VfL Gummersbach gegen den Außenseiter von der HSG Swist. So sah sich das Trainergespann Stübben/Raupach bereits nach zehn Minuten, beim Stand von 4:5 gezwungen , die erste Auszeit zu nehmen. Die Ansprache und zwei damit verbundene Umstellungen zeigten dann aber sofort Wirkung, so dass ein 7:0 Lauf der Gastgeberinnen für klare Verhältnisse sorgte. Bis zur Pause ließ die nun deutlich stärker agierende VfL Abwehr nur noch ein weiteres Gegentor zu. Einige Pass- und Fangfehler verhinderten jedoch ein noch deutlicheres Ergebnis. So ging man mit mit einer neun Tore Führung in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt wurde nun kräftig rotiert, so dass alle Spielerinnen zu ihren Spielanteilen kamen. Als bei den Gästen die Kräfte nachließen, wurden dann auch endlich die von dem Trainergespann des VfL geforderten leichten Tore über Gegenstöße erzielt. So stand am Ende des Spiels mit 35:13 das erwartet hohe Ergebnis auf der Anzeigetafel in der SCHWALBE Arena. Erfreulich war auch, dass Lea Schoppmann nach mehr als zweimonatiger Verletzungspause ihr Comeback im VfL Tor geben konnte.

VfL: Gina Küster (8/1 Paraden), Lea Schoppmann (5 Paraden), Jule Wickler (11/5), Sina Heinzerling (11), Lara Raupach (8), Leonie Wall (3), Patricia Curcic (2)

VfL Gummersbach Damen 2020

Wir sind die weibliche B-Jugend des VfL Gummersbach und freuen uns darauf, euch hier auf unserer Homepage immer die aktuellsten News der laufenden Saison mitzuteilen.

VfL Gummersbach Bundesliga

www.vfl-gummersbach.de

Nordrheinliga weibl. B-Jugend 2017/2018


Daten von SIS-Handball werden geladen.

Unser Videokanal

Zu Vimeo

Unsere Sponsoren

Wir danken für die Unterstützung und freuen uns über viele weitere sportliche Erfolge.